Zu Inhalt springen
Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands
Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands
Zeit zum Durchatmen – Raumluft mit Luftreinigern, Luftentfeuchtern und Luftbefeuchtern verbessern | Eurotrader

Zeit zum Durchatmen – Raumluft mit Luftreinigern, Luftentfeuchtern und Luftbefeuchtern verbessern

Unter freiem Himmel sorgt die Natur für frische Luft mit reichlich Sauerstoff und regelt u.a. durch Wind und Regen die Luftfeuchte. In unserem Zuhause sind wir selbst für die Luftqualität und somit unser Wohlbefinden verantwortlich – hinter verschlossenen Türen nicht immer eine einfache Aufgabe! Warum herrscht bei mir „dicke Luft“? Was tun, wenn die baulichen Begebenheiten nicht die perfekten Voraussetzungen zum Lüften bieten? Und wie lässt sich die Luftfeuchtigkeit perfekt regulieren? Fragen über Fragen, für die wir in diesem Beitrag Antworten finden.

Wie Atemluft und Wohlbefinden zusammenhängen

Wenn sich der Kopf nach einem langen Arbeitstag so anfühlt, als würde er platzen, so muss es nicht unbedingt am Stress liegen. Häufig ist abgestandene Luft der wahre Auslöser. Erfolgt keine Anreicherung mit Frischluft, werden Konzentration und allgemeine Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. Zudem kann ein unzureichendes Lüftungssystem die Vermehrung und Übertragung von Bakterien sowie Viren begünstigen. Letzteres hat die Corona-Pandemie mehr als verdeutlicht. Zur Vorbeugung von Krankheiten, aber auch für ein allgemeines Wohlgefühl ist frische, reine Raumluft essenziell. Bevor wir uns ausführlich der Problemlösung widmen und „symptomatisch behandeln“, gibt es vorweg einen wichtigen Reminder: Nichts ist für unseren Organismus so wichtig wie die Luft zum Atmen!

Luftfilterung von Pollen, Viren und Bakterien

Das Frühjahr hat neben den ersten warmen Sonnentagen des Jahres auch seine Schattenseiten: Die blühende Pracht kann bei manch einem nicht nur Lebensfreude, sondern eben auch juckende Augen und Schnupfnasen auslösen. Was viele nicht wissen: In Innenräumen ist die Pollenbelastung manchmal noch höher als draußen. Ein klarer Fall für den Luftreiniger! Dieser filtert neben Hausstaub auch Pollen effizient aus der Raumluft. Allergiker schwören bereits seit langem auf dieses technische Hilfsmittel. Im Zuge der Corona-Pandemie ist dem Luftreiniger eine noch größere und in gewisser Weise andere Bedeutung zugekommen. Seine Eigenschaft, auch Viren aus der Luft herauszufiltern, macht ihn zu einem begehrten Bestandteil von Hygienekonzepten in Schulen, Geschäften, Restaurants und Privathaushalten. Hierfür sind vor allem hocheffiziente Luftreinigungsgeräte mit H14 HEPA-Filter gefragt, die kleinste Schwebeteilchen – so genannte Aerosole – aus der Luft erfassen.

Kondenswasser und Schimmel adé!

Neben der Raumtemperatur hat die Luftfeuchtigkeit einen entscheidenden Einfluss auf unser Wohlbefinden. Bezogen auf die relative Luftfeuchtigkeit liegt die Komfortzone des Menschen zwischen 40 und 60%. Schimmelsporen fühlen sich hingegen bei feuchteren Verhältnissen am wohlsten – was häufig im Badezimmer, in Kellerräumen oder in Garagen sichtbar wird. Damit die unerwünschten Mitbewohner gar nicht erst auftauchen, empfiehlt sich die Anschaffung eines Luftentfeuchters. Dieser bekämpft effektiv Feuchtigkeit in Wohnung und Haus und sorgt für ein gesundes Raumklima. Der Luftentfeuchter hat auch in Bezug auf die Optik einen positiven Nebeneffekt: Es wirkt der Entstehung von unliebsamem Kondenswasser z. B. an Fensterscheiben entgegen. Praktisch ist es auch deshalb, weil es zusätzlich als Wäschetrockner eingesetzt werden kann.

Gegen trockene Heizungsluft

Nicht nur zu feuchte, sondern auch zu trockene Luft wirkt sich signifikant auf unsere Gesundheit aus: Die Haut wird rissig, die Haare spröde, Hustenreiz entsteht und die Nasenschleimhäute fangen an leicht zu brennen. Im Winter sinkt die Luftfeuchtigkeit in beheizten Räumen häufig deutlich unter 30% – ein Wert, der außerhalb unseres Wolfühlbereichs liegt. Die Lösung heißt in dem Fall: Luftbefeuchter! Moderne Luftbefeuchtungsgeräte erzeugen mit ihrem feinen Ultraschall-Nebel ausgewogene Luftfeuchtigkeitsverhältnisse und sorgen dafür, dass uns zu Hause auch in den von Heizungsluft geprägten Wintermonaten ein wohltuendes Maß an Feuchtigkeit umgibt.

Vorheriger Artikel Die heißesten Grilltrends 2021
Nächster Artikel Coole Lösungen für den Sommer: Welches mobile Klimagerät passt zu mir?